Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen arbeiten in der Verwaltung und Leitung von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens. Dies können z. B. größere Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeheime oder Kindertagesstätten sein. Die Fortbildung richtet sich an Personen mit Berufserfahrung und in der Regel auch einer Ausbildung in diesen Arbeitsfeldern. Sie vertiefen in dieser Fortbildung Ihre kaufmännischen Kenntnisse und Fähigkeiten und qualifizieren sich so für den beruflichen Aufstieg.
 

Welche Aufgaben haben Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen?

Zu den Hauptaufgabenfeldern dieses Berufes gehören:

  • die Leitung von sozialen Einrichtungen 
  • die Leitung von Kindertagesstätten
  • die Leitung von Pflegeheimen
  • Verwaltungs- und Managementaufgaben in Krankenhäusern, Krankenkassen oder bei Trägern sozialer Dienstleistungen
  • Mitarbeit in und Leitung von Projekten
     

Welche Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Wer in diesem Beruf erfolgreich arbeiten möchte, sollte folgendes vorweisen können:

  • Kaufmännisches und analytisches Denken
  • Verhandlungsgeschick
  • Organisationstalent
  • Führungskompetenz
  • Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit

Außerdem sollten Fachwirte über ein hohes Maß an sozialem Gespür verfügen, um so mit Kollegen, Kunden und Geschäfts-partnern erfolgreich kommunizieren zu können.
 

Welche Voraussetzungen sind für diese Weiterbildung erforderlich?

Zur Prüfung wird zugelassen, wer

  • eine im Rahmen einer Ausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen abgelegte Abschlussprüfung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich und danach insgesamt eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Beruf im Gesundheits- oder Sozialwesen und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • insgesamt mindestens fünf Jahre Berufspraxis nachweist.

Die geforderte Berufspraxis bezieht sich auf verwaltende oder kaufmännische Tätigkeiten im Gesundheits- oder Sozialwesen.

Bitte stellen Sie frühzeitig, möglichst vor Beginn des Kurses, bei der Handelskammer Hamburg den Antrag auf Prüfungszulassung.
 

Welche Themen werden vermittelt?

In diesem Lehrgang erhalten Sie Unterricht in folgenden prüfungsrelevanten Themengebieten:

  • Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse
  • Qualitätsmanagement
  • Schnittstellen und Projekte
  • Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse
  • Personalführung
  • Marketing im Sozial- und Gesundheitswesen
     

Wann ist der nächste Starttermin?

Wir bieten diesen Lehrgang in Vollzeit und in Teilzeit an. In Vollzeit dauert er ca. 4 Monate, in Teilzeit ca. 12 Monate in berufsbegleitendem Unterricht. Der berufsbegleitende Unterricht findet an zwei Abenden pro Woche, jeweils 17:30 – 20:45 Uhr, sowie an ca. einem Samstagvormittag pro Monat statt.

Nächster Termin - berufsbegleitend:
16.03.2020
(an den Standorten Hamburg und Neumünster)
 

Welchen Abschluss erwerbe ich nach der Fortbildung?

Die Weiterbildung zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen schließt mit einer Prüfung vor der Handelskammer Hamburg ab. Nach erfolgreich bestandener Prüfung wird und die Qualifikation nachgewiesen durch:

  • das Prüfungszeugnis der Handelskammer Hamburg Geprüfte/-r Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)
  • ein Zertifikat von My School

Der Abschluss als Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen befindet sich nach Europäischem und Deutschem Qualifikationsrahmen auf einer Stufe mit dem akademischen Bachelor. Sollten Sie sich im Anschluss für ein fachlich verwandtes Studium entscheiden, werden in der Regel Module angerechnet.
Beim Erwerb der Ausbildereignung wird Fachwirten im Gesundheits- und Sozialwesen der theoretische Teil der Ausbildereignungsprüfung erlassen.
 

Förderung und Finanzierung

Die Kursgebühr für die berufsbegleitende Weiterbildung beträgt 3.396,00 Euro Hinzu kommen Lernmaterialien (ca. 200,00 Euro) und eine einmalige Prüfungsgebühr der Handelskammer Hamburg (500,00 Euro).

Wenn Sie sich bis zwei Monate vor Kursbeginn anmelden, erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 180,00 Euro!

Die Kursgebühr für die Weiterbildung in Vollzeit beträgt 4544,60 Euro. Diese Kosten inkl. Prüfungsgebühr und Lernmittel können über einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters finanziert werden. Die Lehrgangsgebühren und die Prüfungsgebühr können unabhängig
von Einkommen/Vermögen über Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz finanziert werden (Aufstiegs-BaFöG). Bis zu 64% der Gebühren werden vom Staat übernommen! Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle AFBG der Hamburger Handwerkskammer (Telefon: 040-35905-389). Weitere Infos und alle Antragsformulare unter www.aufstiegs-bafoeg.de.
Auch das Team von My School steht bei Fragen zur Förderung gerne
zur Verfügung.
 

Meine Perspektiven

Das Gesundheitswesen und Teile des Sozialwesens sind in einem starken Wachstum begriffen. Mit diesem Wachstum entstehen auch viele neue Aufgaben und Arbeitsfelder im Bereich von Verwaltung und Leitung, für die diese Weiterbildung qualifiziert.

Top

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Mehr erfahren ›